top of page

„Teamwork makes the dream work”


Hallo Sportsfreunde


Wie in unserem letzten Artikel angesprochen, möchten wir heute noch einmal das Thema Teamwork aufgreifen und anhand des Sprichwortes ,,Teamwork makes the dream work" vertiefen.

Was bedeutet das Sprichwort für uns?

Um das zu verdeutlichen, möchten wir erst einmal den Begriff „Team” kurz erklären. Im Duden wird der Begriff „Team” wie folgt definiert: Eine Gruppe von Personen, die gemeinsam an einer Aufgabe arbeiten. Dabei spielt es keine Rolle, wie gross diese Gruppe ist. Anders gesagt: Unterschiedliche Persönlichkeiten arbeiten gemeinsam an einer Sache, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen.


Doch was genau bedeutet das für den FC Kollbrunn-Rikon und welche Aspekte versuchen wir dabei mit der Zeit immer mehr zu verinnerlichen?

Zusammenarbeit steht bei uns an oberster Stelle. Wir pflegen eine "Wir packen an"-Kultur, wo jeder Einzelne seinen Wert verkörpert und mit seinem Engagement den Verein vorantreibt. Hinter „TEAMWORK” steckt für uns noch einiges mehr: Sein eigenes Ego zurückzustecken, sich anzupassen, Einsatzbereitschaft zu zeigen und situationsabhängig vernünftig zu kommunizieren.


Zur Verdeutlichung nennen wir euch zwei wesentliche Beispiele:


Entscheidung des Verantwortlichen:

Hierfür nehmen wir unsere Fussballmannschaft. Hat der Trainer der Mannschaft seinen Entscheid gefällt, sollten alle Spieler trotz möglicher Meinungsverschiedenheiten an einem Strang ziehen und vollen Einsatz zeigen. Ist diese Einstellung bei jedem einzelnen vorhanden, steigt die Chance zu gewinnen. Bei einer Niederlage ist die Fehleranalyse leichter durchzuführen, da alle Faktoren (Spieler der Mannschaft) miteinander übereinstimmten. Wenn der Trainer dabei offen für Verbesserungsvorschläge ist, können gleichzeitig Optimierungen für das nächste Mal gezielter umgesetzt werden.


Entscheidung im Kollektiv:

Ein weiteres Beispiel ist die Generalversammlung, wo im Gremium über mögliche Änderungen diskutiert und demokratisch abgestimmt wird. Auch da würde in einer „perfekten Welt” jeder vollen Einsatz leisten, selbst dann, wenn es nicht der eigenen Meinung entspricht.

Wie Will Smith einmal sagte: „There's no reason to have a plan B because it distracts from plan A.” In unseren Worten: Wenn jeder vollen Einsatz zeigt und alle an einem Strang ziehen, gibt es nur einen Weg, nämlich jenen, den man gemeinsam geht.

Wie würde dies in unserer Wunschvorstellung aussehen?

Egal wie entschieden wird, wir gehen alle zusammen und ziehen es durch, egal was kommt. Es ist in Ordnung Bedenken, Ideen und Einwände konstruktiv einzubringen. Eine getroffene Entscheidung ist aber gleichzeitig zu akzeptieren und mit vollem Einsatz mitzutragen.


Wie können wir dies umsetzen?

Damit Teamwork vernünftig funktioniert, braucht es verschiedene Voraussetzungen. Neben einem grundlegenden Verständnis für Teamgeist, benötigt es Disziplin, Einsatzbereitschaft und Empathie. Genau diese Attribute möchten wir in unserem Verein immer mehr festigen und zu einer Grundlage machen, denn nur gemeinsam erreichen wir unsere Ziele.


So fassen wir zusammen: In einem Team mitzuwirken, macht wirklich Spass. Gerade in schweren Phasen wird gelehrt gemeinsam an einem Strang zu ziehen und füreinander einzustehen. Jeder stärkt dabei den Rücken des anderen. Und genauso, wie die Zusammenarbeit jeden Einzelnen fordert, gibt sie auch viel Positives zurück: Die gegenseitige Wertschätzung und das voneinander lernen, egal in welchem Bereich.


Wir freuen uns über unseren Zusammenhalt im Verein und die Einsatzbereitschaft eines jeden einzelnen! Geschrieben von: Hannes Domröse, Spieler bei den Senioren des FC Kollbrunn-Rikon Artikelinhalte: Durch Gespräche und in Zusammenarbeit mit Silvio Fernandes

59 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments